Mai 2014_jardin des enfants

Als ich den Kindergarten Kpedzi das erste Mal besuchte, sassen die Kinder auf Holzbänken, das einzige Mobiliar in der Pfahlhütte und die Kinder sangen aus tiefster Seele ihre Lieder auf und ab. Zur Abwechslung wurde Sportunterricht betrieben - mit einem alten Autoreifen.

So besorgten wir Stühlchen und Tischchen für die Kinder, ein Stuhl für die Tata, Waschbecken, Seife und ein kleiner Abfalleimer.

In weiteren Aktionen mit Hilfe verschiedener Freiwilliger, brachten wir Malstifte und Papier und führten die kleinen Menschen, wie auch die Kindergärtnerin in die Kunst der Malerei und der Benutzung von Stiften und Farben ein. Bei weiteren Besuchen sahen wir, wie die die Tata weiter mit den Kindern an ihren Kunstfertigkeiten gearbeitet hatte, die Zeichnungen hingen vom Dach der Hütte und brachten etwas Farbe in die braune Landschaft - auch wenn der Hitze und des Staubes wegen die farbigen Zeichnungen bald verblassten und noch die weissen Blätter übrig blieben.

Ein Ball zur Unterstützung des Sportunterrichts neben dem alten Autoreifen gehörte nun auch in den Besitz des Kindergartens und dänische Kinderbüchlein entzückten des Kinders Gesichter beim Anblick der Tiere, Zeichnungen und Geschichtsfolgen.

Kleine Rhythmusinstrument und ein Kinder-Xylophon begleitete von nun ihre zahlreichen Lieder.