Stipendium


Togo 2014 © fabelhaft

In Lomé, der Hauptstadt von Togo, sind die meisten Schulen Privatschulen. Ohne Geld also keine Schule. Entfällt ein oder beide Elternteile eines Kindes so bleibt dieses von diesem Bildungssystem oft ausgeschlossen. Entweder hat - oft die verbleibende Mutter - keine finanziellen Mittel zur Bezahlung des Schulgeldes oder die Kinder wachsen bei einem Mitglied der erweiterten Familie auf, die neben der Sicherung der Ernährungs- und Lebensgrundlagen dann ebenfalls keine Mittel mehr für die Schulbildung des zusätzlichen Kindes übrig hat. Der Ausschluss aus dem Schulsystem bedeutet in der Folge ein sicherer Platz in der marginalen Masse der Gemeinschaft.

Jeder Mensch sollte wenigstens dieselben Chancen wie seine Mitmenschen haben und gerade in der städtischen Zone ist die Beteiligung am Bildungssystem von ausschlaggebender Bedeutung. Die Bildung ist der Keim aller Entwicklung und die Hilfe zur Selbsthilfe. 

Es werden besonders motivierte Schüler und Schülerinnen aus Waisenverhältnissen oder Extremsituationen auf ihrem Bildungsweg unterstützt. Dabei sind 2/3 der Schulkosten vom Projekt getragen und wo möglich 1/3 von den erziehungsberechtigten Personen. 

Mit diesem Projekt wird in die Zukunft des Landes investiert und die jungen Togoer und Togoerinnen auf dem Weg zu einer fairen Chance auf Eigenbestimmung und Perspektive begleitet. Motivierte Schüler und Schülerinnen werden langzeitig durch ein Stipendium gefördert. Schüler und Schülerinnen, welche die jährlichen Prüfungen nicht bestehen, können im Folgejahr nicht mehr vom Projekt profitieren. 

  • 2018/19: FONDS zur Finanzierung

    • der Schulgelder mittelloser Kinder

    • von Schulkleidern und Schulmaterialien

    • vereinzelter “Actes des Naissances”, Geburtsscheine, um das Schuldiplom erhalten zu können

KOSTENPUNKT 2018/19: 2'500 chf (67 Schüler- und Schülerinnen / Studenten- und Studentinnen)